Raclette Ideen

Das Raclette ist herzhaft, klassisch und hat in vielen Haushalten Tradition. Spätestens zum Beginn der kalten Jahreszeit. Wenn dabei aber immer nur die gleichen Zutaten auf der Tafel landen, kann das auf Dauer langweilig und eintönig sein. Die folgenden Anregungen schaffen hier Abhilfe.

Das Auge isst mit - die Tischdeko

Wer ein Raclette plant, hat wohl zuallererst die Zutaten im Sinn. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass auch das Auge mitisst.

Weil der Raclette Grill aber bereits recht viel Stellfläche auf der Tafel einnimmt, muss die Tischdeko möglichst platzsparend sein. Und am besten praktisch.

Diese Anregungen können dabei helfen:

  1. Ob Schinken oder Kartoffeln - Zutaten für das Raclette müssen nicht immer auf großen Platten angerichtet werden. Hohe Gläser, Kannen und natürlich saubere Vasen erfüllen den gleichen Zweck. Sie sind dabei aber platzsparend, ungewöhnlich und an sich ein Blickfang.Etagere with fresh apples - Etagere mit frischen Äpfeln
  2. Eine Etagere hält meist Obst oder süße Teilchen, beim Raclette kann sie aber sinnvoll zweckentfremdet werden. Saftige Zutaten, Dips und sauer Eingemachtes können in kleinen Schalen auf ihr Platz finden. Zudem richtet sie Brot und Brötchen ansehnlich an.
  3. Vorbereitete Spieße, die auf die Grillfläche des Ofens oder in den Pfännchen Platz finden, sind schnell gemacht. Und dazu ein dekoratives Highlight, wenn sie wie ein Blumenstrauß in ein Glas eingestellt werden.
  4. Hochstapeln erlaubt! Zutaten, die ohnehin in Scheiben geschnitten werden, können zu dekorativen Türmen gelegt werden. Käse, Obst, Fleisch, Gemüse oder Fisch - gestapelt nehmen sie deutlich weniger Platz ein, als nebeneinander auf Platten oder in Schalen.

Bei der Tischdekoration darf ruhig reichlich Kreativität im Spiel sein. Spieße können in einen Käselaib gesteckt, Brötchen auf einer sauberen Kochschnur aufgefädelt zur Girlande über der Tafel, Gewürze in Reagenzgläsern zur experimentellen und praktischen Verschönerung werden. Austesten lohnt sich.

Feurig, süß, exotisch - besondere Zutaten für das Raclette

IMG_1651

Ingwer, Zitronengras, Chili - bereits Gewürze können dem traditionellen Raclette einen frischen Touch verleihen. Wer die Exotik etwas weiterführen möchte, holt dazu noch ausgefallene Zutaten auf den Tisch.

 

 

  • Eine Kombination aus Obst und Käse ist ungewöhnlich und doch köstlich. Ideal sind Birnen, Pfirsiche, Ananas und Weinbeeren. Eine noch grüne Papaya ist besonders ausgefallen.
  • Meeresfrüchte, wie Garnelen und Muscheln, wandern nur selten in den Raclette Ofen. Dabei können sie mit der richtigen Marinade und einem Hauch von würzigem Käse eine Delikatesse sein.
  • Salz und Pfeffer kennt jeder. Wie wäre es stattdessen mit Curry, Koriander und Kurkuma? Ein Blick auf die indische Küche hält noch weitere Möglichkeiten bereit, die zu Fisch, Fleisch und Gemüse passen.

Wenn mal etwas übrig bleibt - Ideen für die köstliche Resteverwertung

Passend für das Raclette einzukaufen ist eine Herausforderung und nahezu unmöglich. Einige Zutaten bleiben immer übrig. Wurden diese bereits geschnitten, ist es besonders ärgerlich, sie verderben zu lassen.

Besser ist hier die leckere Resteverwertung ohne Rezept - dafür aber mit viel Fantasie.

  • Käse, Kartoffeln und was sonst noch übrig bleibt, lässt sich einfach zu einem Auflauf zubereiten
  • Pizza - Gemüse und Fleisch sind hierfür ideal geeignet
  • Wok-Pfanne eignet sich besonders für frische Zutaten
  • Bratkartoffeln und Omelett runden die Resteverwertung ab

Mini-Burger und Auflauf - ausgefallene Raclette Gerichte

Hamburger im RacletteDie Grillzeit liegt beim Raclette zwar schon etwas zurück, das ist aber kein Grund Burger außen vor zu lassen. Diese schmecken auch ohne Brötchen gut und lassen sich spielend einfach vorbereiten. Für ein bisschen Abwechslung können Semmelbrösel oder aufgeweichte Brötchen gegen zerkrümelte Nacho-Chips ausgetauscht werden. Mit Käse überbacken ein absoluter Genuss.

Hackfleisch oder Gemüse, Lasagneplatten oder Nudeln, dazu Bechamel oder Tomatensoße - mehr wird für den kleinen Auflauf nicht benötigt.

Brot und Käse sind ein Klassiker, überbackene und gefüllte Brotecken ausgefallen. Bereits einfacher Knoblauch- oder Kräuterbutter sorgt hier für großen Genuss. Schinken, Tomaten und Gewürze bringen den zusätzlichen Kick.

Wenn das Raclette auch Tradition hat - ein wenig Abwechslung kann es dennoch vertragen. Von der abgewandelten Tischdeko bis zur ungewöhnlichen Zutat, wer seine Fantasie spielen lässt, entdeckt so vielleicht gleich noch ein neues Lieblingsgericht.