Wein zu Raclette

Faszinierend, aber nicht immer einfach: Raclette und Wein. Zwei Produkte mit ausgesprochenen, individuellen Charakteren, die füreinander bestimmt sind, wenn sie zueinanderpassen und sich ergänzen. Nur wie findet man den perfekt korrespondierenden Wein zum Raclette heraus?

Passende Weine zum RacletteHäufig wird zu Raclette eher Weißwein empfohlen. Er wird von den meisten Weinkennern als frischer und leichter empfunden und ist so passender Begleiter für das etwas habhafte Essen. Aber auch ein Rosé oder leichter Rotwein kann ein geeigneter Wein zum Raclette sein. Die darin enthaltenen Gerbstoffe (Tannine) geben dem Wein einen leicht herben Geschmack, der zum geschmolzenen Käse einen schönen Kontrast bildet.

Weißwein - Empfehlung

Name: Grand Métral Fendant

Besonderheit: ein typischer Wein, welcher von Schweizern zum Raclette getrunken wird
Geschmack: Seine milde Art passt zu einem dezent würzigen Käse, dem als Beilage zum Beispiel saure Gurken gut stehen.


Name:: CHÂTEAU BONNET Blanc

Besonderheiten: Er passt gut zu jungem Käse. Im Raclette-Pfännchen macht sich hierbei Ananas sehr gut.


Name: Chardonnay-Viognier

Besonderheiten: Hierzu darf es ein salziger Käse sein, der wiederum mit einem Schnitz Birne ein tolles Genusserlebnis bietet.

Grundsätzlich kann gesagt werden: Jeder Wein, der einem zum Raclette schmeckt, ist der richtige Wein. Um diesen jedoch aus der großen Auswahl an Weinen zu finden, sollten verschiedene Faktoren bei der Entscheidung beachtet werden. Raclette ist ein recht salziges Essen, sodass Weine mit einem höheren Alkoholgehalt - auch aufgrund des enthaltenen Milchfetts im Raclette-Käse - leicht bitter schmecken können. Überwiegt beim gewählten Wein die Säurekomponente, wird die etwas ölige Komponente des Essens das Raclette noch salziger wirken lassen, als es ohnehin schon schmeckt. Daher sollten die Rotweine nicht zu herb und die Weißweine nicht zu säuerlich sein, denn sonst kann es leicht passieren, dass sie das Raclette dominieren und nicht mehr harmonisch begleiten.

Außerdem sollte bei der Wahl des Weins nicht vergessen werden, was sonst noch zum Raclette serviert wird. Sind die Beilagen überwiegend vegetarisch, bietet sich eher ein Weißwein an, Gleiches gilt für Fisch und Meeresfrüchte. Wird jedoch vorwiegend Fleisch und Gemüse serviert, dann sollte vielleicht eher ein Rotwein auf den Tisch gestellt werden.

Rotwein Empfehlung von Jacques’ Wein-Depot:

Domaine de Grangeneuve, der Rote aus dem Rhônetal, ist schön mild in der Säure und nicht so gerbstoffbetont. Er und ein mittelalter Gouda geben ein schönes Geschmackspaar ab.

Cabernet, der sehr kräftig ist, sollte auch mit einem geschmacksintensiven Käse gereicht werden. Dazu passen Streifen von Paprika als Gemüsebeilage. Eine leichte Paprikanote findet sich nämlich auch bei Cabernet-Weinen wieder.

Sangiovese, der harmonisch runde Rotwein aus Umbrien/Italien, fühlt sich mit einem Provolone am wohlsten. Kreative Raclette-Freunde probieren hierzu Feigen.


Die Weine sollten zum Essen gekühlt serviert werden, das gilt speziell für Weißwein und Rosé. Roséweine passen auch sehr gut zu Raclette. GOUYAT Rosé , der etwas säurebetont ist, harmoniert mit einem Morbier. Als Gemüsebeilage sollten Sie mal eingelegte Artischocken probieren. Der spanische Salamandra Rosado schreit geradezu nach jungem Manchego und grünen Oliven. Dem trockenen Le Bosc Rosé steht ein mittelalter Bergkäse gut zu Gesicht. Versuchen Sie hierzu
Auberginen.

Aber auch beim leichten Rotwein empfiehlt sich eine leichte Kühlung, er wirkt dadurch frischer. Und noch ein Tipp zum Schluss: Den Wein am besten in einen Weinkühler stellen, denn durch das Raclettegerät wärmen sich die Umgebung und somit auch der Wein schnell auf.


Alle genannten Weine finden Sie im Sortiment von Jacques’ Wein-Depot.